IT-Systeme vor Cyber-Angriffen sichern

Unternehmen werden immer wieder Opfer von Cyber-Angriffen. Auch Produktionsbetriebe sind in der Pflicht, ihre Infrastruktur gegen Datendiebstähle und Angriffe abzusichern. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Sicherheit der IT-Systeme.

Computer-Kriminalität stellt ein Phänomen dar, dass Unternehmen aller Branchen und besonders bekannte Unternehmen betreffen kann. Gerade in mittelständischen Produktionsbetrieben ist das Gefahrenpotenzial in vielen Fällen hoch: Unzureichend gesicherte IT-Infrastrukturen sind nicht selten, und Sicherheitslücken bieten Einfallstore für Cyber-Angriffe. So können Unbefugte oft mit wenig Aufwand Zugang zu hochsensiblen Kundendatenbanken und Betriebsgeheimnissen erlangen. Gleichzeitig müssen viele Unternehmen ihren Kunden strengen Datenschutz vertraglich zusichern. Umfassende Schwachstellenanalysen sind also dringend gefordert, um die größten Bedrohungen für die jeweilige Organisation ausfindig zu machen. Zudem fordern verschiedene nationale und internationale Compliance-Richtlinien wie das Bundesdatenschutzgesetz von Betrieben Kontrolle über Daten und Schutz vor Sicherheitsverletzungen. Diesen Schutz müssen Unternehmen intern prüfen und überwachen. Bei der Umsetzung von Datenschutzmaßnahmen ist daher wichtig, neben dem technischen Know-how auch das relevante Compliance-Wissen des Inhouse-Personals oder eines beauftragten Dienstleisters zu prüfen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.